Vier Testsieger im Rechtsschutz Versicherung Test von 2014

Von der Zeitschrift Ökotest wurden jetzt beim ersten Rechtsschutzversicherung Test von 2014 insgesamt 68 Tarife untersucht. Im Test wurde wieder deutlich, dass vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung immer ein Rechtsschutzversicherung Vergleich gemacht werden sollte, da es bei den einzelnen Optionen schon große Unterschiede gibt. Insgesamt gibt es vier Testsieger in diesem umfassenden Test Rechtsschutzversicherung, doch es gibt auch einige Angebote, die wirklich nicht empfehlenswert sind.

Der Test der Rechtsschutzversicherungen im Jahr 2014 ist der neueste Test der Zeitschrift Ökotest und richtet sich vor allem an Familien, da in diesem Test die besten Angebote für Familien gesucht wurden. Es wurden Tarife untersucht, die einen Berufs-, Verkehrs-, Privat- und Mietrechtsschutz anbieten. Es gab insgesamt 25 Versicherer und davon drei Testsieger, wobei die Rechtsschutz-Union aber direkt zwei sehr gute Tarife im Angebot hat – daher gibt es vier Testsieger im neuesten Test der Rechtsschutzversicherungen von Ökotest. Neben der Rechtsschutz-Union konnten die Anbieter Roland und Degenia überzeugen. Da es aber auch einige Angebote gab, die sehr schlechte Bewertungen bekamen, sollte immer ein umfassender Vergleich aller Optionen vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung durchgeführt werden.

Die Leistungen sind entscheidend

Eine Rechtsschutzversicherung wird von Ökotest als sinnvoll bezeichnet, da so ein Streit gegen einen starken Gegner überhaupt erst richtig möglich wird. Im Rechtsschutzversicherung Test wurden aber nicht nur die gerichtlichen Leistungen der einzelnen Angebote überprüft, sondern auch die außergerichtlichen Leistungen. Es gibt nämlich mittlerweile recht viele Anbieter, die nur bei einem gerichtlichen Streit zahlen. Sollte doch eine außergerichtliche Einigung erzielt werden, muss der Versicherte die Anwaltskosten dann doch selbst zahlen. Daher sollte immer ganz genau hingesehen werden, wenn es um die Leistungen der einzelnen Angebote geht.

Kosten für einen Anwalt seit 2013 gestiegen

Eine Rechtsschutzversicherung lohnt sich jetzt aber noch mehr, da die Anwaltskosten seit dem 1. August 2013 gestiegen sind und nun noch höher liegen als zuvor. In vielen Fällen lohnt sich eine Rechtsschutzversicherung jetzt schon ab der ersten Stunde beim Anwalt. Doch günstig sind die Leistungen der vier besten Tarife aus dem Rechtsschutzversicherung Vergleich nicht. Die Leistungen sind zwar sehr gut, doch die Preise sind dafür auch recht hoch. Nur das Angebot von Degenia kostet weniger als 200 Euro im Jahr, dafür gibt es einen Selbstbehalt von 500 Euro.

Rechtsschutz-Union wurde erneut zum Testsieger

Die Rechtsschutz-Union konnte direkt zwei sehr gute Tarife vorweisen und schneidet damit nicht zum ersten Mal besonders gut in einem Test ab. Die beiden besten Tarife des Anbieters sind „Top-Star inklusive Spezial Strafrechtsschutz und erweiterte Leistungen“ und die Variante ohne erweiterte Leistungen. Beim Test der Wirtschaftswoche von 2013 konnte die Rechtsschutz-Union ebenfalls Platz 1 belegen. Doch auch die ARAG konnte 2013 noch ein sehr gutes Ergebnis erzielen und wurde jetzt vom Ökotest nicht so gut bewertet. Grund dafür ist, dass Versicherte nur vor Gericht Hilfe von ARAG bekommen, bei außergerichtlichen Einigungen jedoch nicht. Die anderen beiden Testsieger sind das „Deckungskonzept Premium“ von Degenia und „KompaktPlus“ von Roland.

Wann eine Rechtsschutzversicherung bezahlt

Umfragen zufolge würden zwei Drittel der Deutschen lieber auf einen Rechtsstreit verzichten, weil sie die Kosten fürchten. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gab an, dass viele Deutsche den Rechtsstreit auch dann vermeiden würden, wenn sie im Recht sind. Ganz wichtig ist allerdings, dass eine Rechtsschutzversicherung nur dann hilft, wenn der Rechtsstreit noch nicht begonnen hat. Doch der Rechtsschutzversicherung Test 2014 von Ökotest gibt eine erste Orientierung für gute Tarife, wenn ein Schutz für die Zukunft vorhanden sein soll.