Berufsunfähigkeitsversicherung bietet umfangreichen Schutz

Das Thema Berufsunfähigkeit ist ein interessantes Thema, für alle die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen oder gerade ins Berufsleben starten. Die Arbeitskraft ist das Kapital schlechthin. Geht diese verloren, so stehen Betroffene häufig vor dem finanziellen aus, denn die staatliche Absicherung ist mangelhaft und viele Menschen fallen auch durch das staatliche Absicherungsnetz und haben keinen Anspruch auf die Zahlung einer Erwerbsminderungsrente. Um sich vor finanziellen Ausfällen zu schützen ist die private Berufsunfähigkeitsversicherung ein probates Mittel.

Private Absicherung für den Ernstfall

Schon Berufseinsteiger sollten darüber nachdenken, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, denn in jungen Jahren ist diese Form der Absicherung besonders günstig. Wichtig ist darauf zu achten, dass eine Nachversicherungsgarantie vertraglich garantiert ist und der Versicherer direkt bei Eintritt der Berufsunfähigkeit leistet. Neben diesen Kriterien gibt es noch viele weitere, die bei der Wahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht auseracht gelassen werden sollten.

Gerade da die Berufsunfähigkeitsversicherung eine Versicherung für den Ernstfall ist, ist es wichtig diese regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf in ihrer Höhe anzupassen, dies kann zum Beispiel bei Heirat oder bei einem beruflichen Aufstieg der Fall sein. Anders als die staatliche Erwerbsunfähigkeitsrente ist die private Absicherung auch eine Möglichkeit für Selbstständige, sich umfangreich abzusichern.

Auch wer eine längere Auszeit vom Beruf nimmt, ist häufig nicht mehr durch die staatliche Rentenversicherung abgesichert. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher ein guter Weg um sich vor finanziellen Ausfällen zu schützen.

Berufsunfähigkeit kann in allen Berufszweigen eintreten

Beim Thema Berufsunfähigkeit denken viele an Handwerker, die aufgrund körperlicher Gebrechen ihren Beruf nicht mehr ausüben können, doch auch in anderen Berufsfeldern, kann eine Berufsunfähigkeit eintreten. Häufig Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind Unfälle oder schwere Erkrankungen, hierbei sind auch psychische Erkrankungen beinhaltet, die dazu führen können, dass der ausgeübte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Gerade wer in Berufsfeldern tätig ist, die keine körperliche Anstrengung mit sich bringen, unterschätzt häufig das Risiko und verzichtet auf den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Doch auch in diesen Berufsfeldern ist eine Berufsunfähigkeit nicht auszuschließen und so sollte der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht vom Tätigkeitsfeld abhängig gemacht werden. Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache, denn die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit sind psychische Erkrankungen.